Startseite
    SoWo-Patches
    the wings of Horus
    Blick in den Strickkorb
    Mr. Kalinumba
    Stricken!
    Max Life
    Auf die Ohren
    Katzendamen-Katzenmänner
    Verschiedenes
  Über...
  quergestrickter Fallmaschenschal
  Impressum +Haftungsausschluß



  Links
   Kalinumbas Shop
   Kalinumbas Ravelry für nicht-Raveler
   Kalinumbas Hauptseiten
   Kalinumba auf Da Wanda
   Wurzelimperium: Schaugarten



Webnews

Webnews



http://myblog.de/kalinumba

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tschüß, Ding!

 

soso, das Ding hat ein Ziel und darf zur Leseratte reisen. Ich bin ganz neugierig was es dort so erleben wird.

Erst einmal mußten wir hier Abschied nehmen. Das war nicht so ganz einfach und ein paar Tränchen sind auch geflossen. Aber wer die Welt kennenlernen will, der muß eben auch vor die Tür gehen.

Erst mal mußte es nochmal Sammy drücken und um den Hals fallen:

 

 

 und dann war auch schon der Umschlag da. Noch ein letztes Winken:

 

 Tschüss, Kleiner. Hoffentlich sehen wir uns irgendwann wieder!

27.8.10 09:13


Ding!

So’n Ding halt.

Ich habe keine Ahnung, was es ist, wozu es gut ist oder ob es überhaupt etwas sein kann. Warum auch. Es ist lustig daran zu stricken. Es folgt keinen Regeln und man kann ( aber man muss nicht) daran weiterstricken. Wenn man keine Lust mehr hat, ist es fertig. Nein, ich glaube nicht, dass es überhaupt etwas sein muss. Es kann auch ein „SoDa“ sein; etwas, was einfach nur so da ist. Ein bisschen Zeit totschlagen oder ungläubige Blicke ernten.

Jedenfalls wohnt es gerne zwischen meiner Petersilie. Manchmal. Oft hängt es auch einfach so im meinem Strickkorb rum und gammelt da so vor sich hin. Warum auch nicht; schließlich hat es keine andere Aufgabe als einfach nur so da zu sein.


Jetzt ist es dem Ding und mir aber ein bisschen langweilig geworden und wir fragen uns: vielleicht mag das Ding ja bei jemand anderem rumhängen? Vielleicht mag jemand ein Stückchen weiterstricken- oder dem Ding einfach die Welt außerhalb Langenselbolds zeigen? Vielleicht endet das Ding als gigantisches Guerilla-Dings irgendwo auf der Freiheitsstatue? Oder wird für Millionen von Dollars für einen guten Zweck versteigert? Endet im Louvre als „ moderne Kunst“ ? Wer weiß das denn schon so genau?

 

 

Wer dem Ding unter seine vielen Arme greifen mag, der schreit einfach mal hier. Die/der erste in den Kommentaren bekommt das Ding, den Rest der gelben Wolle und eine kleine Anleitung, wie man Arme weiterstrickt. Aber- halt. Ich hatte ja gesagt: keine Regeln. Wer sich also dazu berufen fühlt, dem Ding eine völlig neue Dimension zu verabreichen, der darf auch das tun. Vielleicht mag jemand auch dem Ding nur mal eine Gute Reise wünschen und zeigt ihm etwas von der Welt. Stricken daran darf- muss aber nicht sein. Ich möchte einfach eure Phantasie ein bisschen anregen, was das Ding so erleben könnte.

 

Wer das Ding hat, übernimmt aber Verantwortung:

 

  • Die Wolle, die verarbeitet wird, darf für keinen anderen Zweck mehr gut sein. Der letzte 5gr- fitzelrest Sockenwolle ist genau das Richtige.
  • Daran Stricken darf sein ( egal welche Farbe, Form, Material etc) muss aber nicht sein. Man kann die gelben Arme weiterstricken, ist aber keinesfalls dazu gezwungen. Das einzige was ich möchte ist, dass Ding sich bei jeder Station irgendwie weiterentwickelt. Sei es emotional, physisch oder spirituell.
  • Der/Diejenige ist dafür verantwortlich, dass das Ding weiterreist und muss selbstständig ein neues Ziel finden. Wer kein neues Ziel findet bzw. keine Lust darauf hat oder sich dazu entschließt, dass das Ding fertig ist, muss eine Verwendung für das Ding haben bzw. finden.
  • der jeweilige Aufenthaltsort  muss geblogt werden ( bitte FOTOS!!), den Link vom Post  bitte an mich schicken damit hier alles gesammelt bleibt.

 

Klingt völlig bescheuert? Soll es auch. Das Leben ist realistisch genug. Es bleibt im Alltag viel zu wenig Zeit, etwas völlig sinnloses zu tun. Wir sind alle viel zu sehr erwachsen, um uns um solche Sinnlosigkeiten den Kopf zu zerbrechen oder uns darum zu kümmern. Finde ich schade, denn gerade darin liegt der Reiz der Kreativität, die so oft verschüttet brach liegt. Selbst die Xundneunzigste Socke ist irgendwie noch sinnvoll. Also, wer hat Lust auf ein  bisschen künstlerische Freiheit, der darf sich gerne melden!

 

26.8.10 17:36


Frauengedanken über Maschen und so'n Zeug

Ich bin dabei Fingerhandschuhe zu stricken. 60Maschen habe ich für die Handfläche. Gestern Abend habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen wie ich die Maschen für die Finger aufteilen soll. Natürlich habe ich Google dazu befragt, aber Google kann anscheinend nicht stricken. Die Bücher die ich hier habe, erklären fein säuberlich wie man bei den Fingern beginnt ( was ich aber wegen der entstehenden Löchern zwischen den Fingern irgendwie doof finde) und dann bei 56 oder bei 64 Maschen endet. Ich will aber nicht 56 oder 64, ich habe 60.

Soweit zum Problem.

Ich teile vieles mit meinem Mann. Ab und zu auch meine Überlegungen bezüglich dessen, was ich gerade stricke.

„ Schatz, ich komm nicht weiter. Kannst Du mal mit überlegen?“ frage ich so. Ich weiß es besser, kann es aber auch nicht bleiben lassen. Das muss so ein „ schließlich-hat-er-mich-freiwillig-geheiratet“-Ding in meinem Kopf sein, was mich dazu bringt.

„ was hast’n?“ Ich spüre den verkniffenen Seufzer, auch wenn ich ihn nicht hören kann. Er sinkt innerlich zusammen in der Erwartung von fürchterlichen Beschreibungen von Maschen, Nadeln und Frauengedanken.

„ Pass auf: ich hab 60 Maschen, da müssen 4 Finger daraus werden“. Er grinst spontan. Mister  hätte nicht vermutet, das Problem so schnell lösen zu können. Ein bisschen auch weil er mich für so blöd hält 60 nicht durch 4 teilen zu können.

Wie aus der Pistole geschossen kommt „ 15, Schatz. Für jeden Finger 15.“. Seine Brust schwellt, weil er, ein Mann, tatsächlich in der Lage ist, Strickprobleme zu bewältigen. Tarzan hat Feuer gemacht.

„neee. Der kleine Finger braucht 2-3 Maschen weniger weil er kleiner ist, der Zeigefinger mehr, weil er nur einen Steg hat, Mittel- und Ringfinger aber 2. Außerdem muss es eine gerade Anzahl sein, weil ich ja von beiden Seiten gleichmäßig Maschen verbrauchen muss. Und dann muss auch noch das Muster aufgehen.“.

Mist. Es ist doch kompliziert und es sind Frauengedanken. Über Maschen und so. Das Grinsen schwindet zusehends, während er sich erklären lässt wofür man Stege bei einem Handschuh braucht.

Anhand meines Strickzeugs versuche ich noch, ihm das Problem zu verbildlichen.

Er seufzt und meint schließlich: „ warum machst Du nicht einfach Fäustlinge?“

 

 

Ps: Das Problem habe ich dann doch lösen können: ich hab in der letzten Reihe 4 Maschen zugenommen und dann erst die Finger 14-16-16-18 aufgeteilt.
26.8.10 08:09


ab jetzt Kalinumba im Web

seit Neuestem gibt es auch bei WKW Kalinumba online. Die Gruppe "Kalinumba Knit" ist das deutschsprachige Pendant zur englischen Ravelry-Gruppe. Wer sich also scheut englisch zu schreiben und zu lesen, ist da vielleicht gut aufgehoben. Ich freu mich auf euren Besuch!

 

edit: myblog findet es immer wieder völlig spaßig, die Links zu zerschießen und Blödsinn daraus zu machen. Daher hier noch mal ausgeschrieben: www.wer-kennt-wen.de

19.8.10 18:42


Starfighter

weil ich wegen Schulanfang und sonstigem doch privat sehr eingebunden bin, hier schon mal der direkt- Paypal-download-link für das Tuch:

im Shop steht es schon, jetzt muß es nur noch auf die webseite. Aber.... das kann dauern... *schäm*

17.8.10 20:51


Starfighter!

jetzt hab ich euch aber lange genug auf die Folter gespannt!

erst mal der beautyshot:

Das Garn ist Wollmeise100% Merino, LL 350m/100gr, Farbe "Hollerstaudn". Ersatzweise kann man aber auch "Unisono" von Atelier Zitron nehmen.

Die Form ist etwas ungewöhnlich mit einem stark überzogenem "V". Dadurch liegt das Tuch aber schön auf den Schultern und verrutscht nicht so leicht.

Die Idee an diesem Tuch ist die extreme Länge gegenüber einer überschaubaren Spitze: es hat etwa 3Meter Spannweite zu 70cm Spitzenlänge. Es ist also kein Tuch, das einem Zwerg wie mir bis in die Kniekehlen reicht- trotzdem lang genug, damit man sich schön damit einwickeln kann. Es wird von der Mitte zu den Rändern gestrickt, man kann es dadurch gut verlängern oder abkürzen.

Hier hab ich es mal zwischen meinen Kindern aufgespannt, da sieht man die Konstruktion besser:

Als Vergleich: so ein Kind ist etwa 110cm hoch.

Die Anleitung wird es ab Morgen zum Download geben.

16.8.10 07:32


Teaser II

Noch'n Happen? Bittesehr:


13.8.10 20:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung